Abmahnung wegen ausgebuchter Lastminute-Reisen

Offenbar macht sich wieder irgendein „Verbraucherschützer“ den zweifelhafen Spaß, Reise-Webseiten abzumahnen, auf denen Lastminute-Reisen bereits ausgebucht sind. Der Vorwurf: „Lockvogel-Angebote“. Dass die Reisen von tausenden Büros in Echtzeit gebucht werden können und grad beim dynamic packaging quasi live überprüft werden interressiert dabei nicht.

Wir meistens bringt das Ergebnis der Abmahnung für den Verbraucher keinerlei Vorteil, sondern lediglich den Hinweis auf Reiseseiten, dass „Lastminute-Angebote nur begrenzt verfügbar“ sind.

Das alles ändert aber nicht an der Tatsache, dass es in Punkte Verfügbarkeit für die IBE-Anbieter noch einiges zu verbessern gilt.

Schlagwörter: ,

Kommentarfunktion ist deaktiviert