Erstmals Umsätze von Online-Reisebüros erfasst

Die fvw hat in ihrer aktuellen Dokumentation „Ketten & Kooperationen“ erstmals auch versucht, Umsatzzahlen von Online-Reisebüros für das Kalenderjahr 2005 zu erfassen. Viele Unternehmen nennen zwar keine Zahlen, die Schätzungen von fvw-Redakteur Dirk Rogl erscheinen bei manchen Portalen aber realistischer als so manche Unternehmensangaben…

Nimmt man die Bahn als Verkehrsträger sowie die reinen Hotelbroker wie HRS aus, bestätigt sich die vermutete Rangfolge der deutschen Reisewebsites:

    1. Expedia: 260 Mio. €
    2. Opodo: 202 Mio. €
    3. Travelocity (Lastminute.com/.de): 170 Mio. € incl. holidayautos
    4. Travelchannel: 165 Mio. €
      Dann kommt lang nix. Hotelbewerter Holidaycheck kommt auf 26,4 Mio. €, Hinundweg setzte im letzten Jahr 23,7 Mio. € um. Plakatwand-Werber Weg.de generierte 11 Mio €, Aidu folgt mit 10 Mio. €. Und Billigweg.de, letzte Woche an ETI verkauftes Online-Reisebüro, bringt es 2005 auf 14 Mio. € (alles Unternehmensangaben).
      Bei Ferien.de macht den Großteil der 20 Mio. € Umsatz das Veranstaltergeschäft aus, die reinen Online-Umsätze dürften keine 10% davon ausmachen.
      Die Tabelle hat sicher noch einige Lücken und Macken, z.B. das ganze Thema der Abgrenzungsproblematik (was zählt alles zu den Online-Umsätzen? Was ist mit Eigenveranstaltungen? usw.). Trotzdem: Ein Anfang ist gemacht, im nächsten Jahr werden sich sicher mehr Onliner beteiligen und die Zahlen dürften durchweg valider werden. Und natürlich interessiert dann der Vergleich zum Vorjahr.
      Der Vollständigkeit halber: Für Nix-wie-weg.de gehöre ich zu den 60% der gelisteten Unternehmen, die keine Zahlen genannt haben und daher geschätzt wurden – auf hier nicht weiter kommentierte 9 Mio. €.

Schlagwörter: , ,

Eine Reaktion zu “Erstmals Umsätze von Online-Reisebüros erfasst”

  1. dan

    Kennst Ihr schon Trabber? Eine Suchmaschine für Flüge, die sehr gut funktioniert. Hier ist die Adresse: http://www.trabber.de