Falscher Ansatz: DRV Reisebüro-Imagekampagne

Der Deutschen Reise Verbandes plant zum Jahresende eine Imagekampagne „Pro Reisebüro“. Das Ziel der Kampagne:

Die Qualität der Reisebüros wird auf den Preis reduziert. Kern der Imagekampagne sind bundesweite Radiospots, die den Einsatz der Reisebüros für ihre Kunden prägnant auf den Punkt bringen.

Teilnehmen können alle Reisebüros gegen eine Gebühr von 200 Euro, die Reisebüros erhalten ein Marketingpaket u.a. mit Metallbuttons und Briefaufklebern.
Wolfgang Schambach mach sich seine eigenen Gedanken zu der Aktion und kritisiert völlig zurecht die Grundkonzeption der Kampagne:

Wer nun mit rationalen Argumenten der Abwanderung in das Internet entgegen treten will, der hat das Internet und die Motivation seiner Nutzer nicht verstanden. (…) Ich fürchte, dass dadurch wieder eine Menge Reisebüros davon abgehalten werden, sich ernsthaft darüber Gedanken zu machen, wie sie ihr Unternehmen in Zukunft erhalten wollen.

„Man muss dorthin gehen, wo die Kunden sind“ ist eine bekannte Regel. Die Imagekampagne will jedoch den umgekehrten Weg gehen.

Dem kann ich mich nur anschließen. Man kann natürlich in einer nostalgischen Rückbesinnung den „guten alten Zeiten“ nachtrauern, oder eben die neuen Herausforderungen annehmen und versuchen, auf die gewandelten Bedürfnisse der Kunden einzugehen.

Schlagwörter: , , ,

Eine Reaktion zu “Falscher Ansatz: DRV Reisebüro-Imagekampagne”

  1. Nic

    Die Imagekampagne ist mittlerweile gestartet, was Karl Born recht passend kommentiert.