Haftung für Reiseteilnehmer: Abmahnwelle?

Michael Königs von Telereisen.com hat mich eben dankenswerter Weise auf eine Abmahnung aufmerksam gemacht, die sein Unternehmen von der allseits beliebten „Zentrale für Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e.V.“ erhalten hat. Darin wird die in vielen AGBs übliche Klausel, wonach der Reiseanmelder für die Verpflichtungen der Reiseteilnehmer mit haftet, beanstandet:

Diese Haftungsklausel zu Lasten des Anmeldenden […] benachteiligt den Kunden in unangemessener Weise (§307 BGB). (…) Soll der Anmeldende auch für die Verpflichtungen der weiteren Reiseteilnehmer haften, so ist hierzu eine ausdrückliche und gesonderte Erklärung erforderlich.

Ärger, Kosten und die übliche Verpflichtungserklärung mit einer Vertragsstrafe von 4.000 Euro gibt’s natürlich inclusive.

Schlagwörter:

Kommentarfunktion ist deaktiviert