Wie Web 2.0 die Reisebranche verändert

Donnerstag, den 9. November 2006

Skeptisch beurteilt Jakob Strobel y Serra heute in der FAZ die langfristigen Chancen, die sich durch das „Mitmach-Netz“ im allgemeinen und für die Touristik im speziellen bieten. Hotel- oder Restaurantbewertungen böten kaum Nutzen, da oft gleichzeitig positive wie negative Meinungen veröffentlicht werden. Dem einen gefällts, dem anderen nicht – wie ist’s denn jetzt in Wahrheit? […]

Web2.0: Viel heiße Luft in der Touristik?

Freitag, den 20. Oktober 2006

Jürgen Scharrer macht im Touristikreport seinem Ärger über den web2.0-Hype Luft und findet, dass das Thema web2.0 (auch) in der Touristik maßlos überschätzt wird: Der Denkfehler besteht darin, zu glauben, ein Reiseportal sei dann erfolgreich, wenn es möglichst viele und möglichst ausgiebig chattende Mitglieder hat. Kundenbewertungen & Co. seien zwar ganz nett, die Touristikunternehmen hätten […]

Wer ist vorm im Online-travel?

Dienstag, den 19. September 2006

.. und weiter geht’s in der Zusammenfassung des heutigen Kongresstages. Wer hat die Pole Position im Internet? Darüber diskutierten neben Hakan Öktem (Holidaycheck) und Jens Uwe Parkitny (Expedia) auch die Online-Verantwortlichen von Thomas Cook, Andreas Schräder und TUI, Michael Ohm. Parkitnys Aussage war eindeutig: Wir sind die aller aller größten und besten. Mindestens. Wettbewerb ist […]

TUI-Chef Frenzel über Web2.0

Dienstag, den 19. September 2006

TUI-Chef Michael Frenzel hat heute morgen seine Gedanken vorgelesen vorgetragen, wie die TUI die Möglichkeiten des web2.0 zu nutzen gedenkt. Neben vielen Floskeln („Trends aufspüren“, „Potentiale nutzen“ etc.) besteht für ihn die wesentliche Bedeutung des web2.0 darin, „Zusatzleistungen auszuschöpfen“. Ich hab leider die ersten 10 Minuten seines Vortrages verpasst, sollte ich dort Wesentliches versäumt haben […]